Erweiterung der Verwaltung
der Kindernothilfe, Düsseldorfer Landstraße 180, Duisburg-Buchholz

Im rückwärtigen Grundstücksbereich der Hauptverwaltung in Duisburg-Buchholz entsteht ein zweigeschossiger Anbau mit Staffelgeschoss. Der Anbau umfasst 19 Büros, zwei Besprechungsräume, einen Versammlungsraum und ein Materiallager.
Baukosten ca. 2,8 Mio Euro
 
Die Kindernothilfe ist eine der größten christlichen Kinderhilfswerke in Europa. Sie fördert rund 779.540 Mädchen und Jungen in 983 Projekten in 30 Ländern.
Außenanischten:






Innenansichten

Rohbau:
Entwurf:
Ansicht von Norden
 

Ansicht von Süden
Ansicht von Westen


Presse / Zeitungsberichte:
Zeitungsartikel NRZ vom 13.11.2013:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/mehr-platz-fuer-die-kindernothilfe-mitarbeiter-aimp-id8662779.html


Pressemittelung der Kindernothilfe vom 12.11.2013:
http://www.kindernothilfe.de/Rubriken/Presse/Pressearchiv/Meldungen+2013/Kindernothilfe+weiht+Anbau+ein+.html
Kindernothilfe weiht Anbau ein - Gedämpfte Stimmung wegen Sorge um Taifun-Opfer


Kontakt:
Christian Herrmanny,
stellvertretender Pressesprecher Kindernothilfe
Telefon: 0203.7789-242; 0178.2329667
Die Kindernothilfe hat nach anderthalbjähriger Bauzeit am heutigen Dienstag ihren Anbau eingeweiht. Rechte Feierlaune wollte bei den Mitarbeitern aber trotz des erfreulichen Anlasses nicht aufkommen: Zurzeit bereitet ihnen die Katastrophe in den Philippinen große Sorge. „In Gedanken sind wir bei den vom Taifun betroffenen Kindern und ihren Familien“, so Dr. Jürgen Thiesbonenkamp, Vorstandsvorsitzender der Kindernothilfe. Die Nothilfe ist bereits am Wochenende angelaufen.

Nach einer kurzen Versammlung wurde das Haus den Mitarbeitern offiziell übergeben. Mit dem Anbau ist ein zweigeschossiges Gebäude mit Staffelgeschoss auf dem Hof der Geschäftsstelle entstanden. „So haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter endlich mehr Platz für ihre wichtige Arbeit“, sagte Thiesbonenkamp. Die neuen Besprechungsräume wurden bereits für die Planung der Katastrophenhilfe für die Kinder in den Philippinen genutzt.

1983 hatte die Kindernothilfe das Bürohaus am Sittardsberg mit Platz für 100 Mitarbeitende bezogen. Mittlerweile beschäftigt das international tätige Kinderhilfswerk allerdings 160 Frauen und Männer. Die Zahl der unterstützten Kinder hat sich inzwischen auf 1,5 Millionen vervielfacht. „Wir sind dankbar und froh, dass wir weltweit immer mehr Kinder unterstützen und von hier aus Patenschaften vermitteln, unsere Projektarbeit koordinieren und die Humanitäre Hilfe organisieren können. Dank der neuen Besprechungs- und Büroräume werden uns diese Aufgaben nun etwas leichter fallen“, so Thiesbonenkamp.

33 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindernothilfe haben im neuen Anbau nun knapp 1000 m² Nutzfläche zur Verfügung, aufgeteilt in 19 zweckmäßig ausgestatte Büros, zwei Besprechungsräume, einen Multifunktionsraum sowie einen EDV– und Serverraum mitsamt Materiallager. Für die Finanzierung des Anbaus in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro verwendet die Kindernothilfe keine Spendengelder, die für die Projektarbeit gebunden sind. Das christliche Kinderhilfswerk greift vielmehr auf Zinserträge sowie auf jene Rücklagen zurück, die für die Arbeitsbereiche der Geschäftsstelle reserviert waren.


Zeitungsartikel NRZ vom 25.01.2013:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/sued/bald-ist-schluss-mit-der-raumnot-id7523488.html


Pressemittelung der Kindernothilfe vom 25.01.2013:

http://www.kindernothilfe.de/Rubriken/Presse/Pressearchiv/Richtfest+bei+der+Kindernothilfe.html
Richtfest bei der Kindernothilfe: Anbau des international tätigen Hilfswerks voll im Zeitplan


Kontakt:
Christian Herrmanny,
stellvertretender Pressesprecher Kindernothilfe
Telefon: 0203.7789-242
Den eisigen Temperaturen zum Trotz: Die Kindernothilfe feierte am Freitag, 25. Januar 2013, das Richtfest für ihren Anbau. Gemeinsam mit Vertretern der Baufirmen, Nachbarn, Kirchen und Medien konnten die Mitarbeiter der Kindernothilfe miterleben, wie der neue Gebäudeteil mit dem Richtkranz geschmückt und der Richtspruch verkündet wurde. Im Sommer schon sollen die neuen Büros bezugsfertig sein, damit die wichtige Arbeit des international tätigen Kinderhilfswerks mit bewährtem Einsatz, aber unter besseren Bedingungen fortgeführt werden kann.

Seit dem Bezug des bisherigen Bürohauses am Sittardsberg im Jahr 1983 ist die Arbeit der Kindernothilfe stark gewachsen, die Zahl der geförderten Kinder hat sich vervielfacht. Auch ein ganz neuer Arbeitsbereich - die Humanitäre Hilfe - ist seitdem dazugekommen. In den vergangenen 30 Jahren ist auch die Anzahl der Mitarbeitenden von rund 100 auf aktuell 159 gestiegen.

Die Kindernothilfe kann ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab dem Spätsommer nun wieder mehr Platz und bessere Arbeitsmöglichkeiten bieten, um die anstehenden Aufgaben professionell und zügig erledigen zu können. Zur Finanzierung des Anbaus greift die Kindernothilfe selbstverständlich nicht auf zweckgebundene Spendengelder, sondern v.a. auf Zinserträge sowie auf jene Rücklagen zurück, die für die Arbeitsbereiche der Geschäftsstelle reserviert sind.

Pressemittelung der Kindernothilfe vom 06.08.2012 / Zeitungsartikel NRZ vom 06.08.2012:
http://www.kindernothilfe.de/Rubriken/Presse/Pressearchiv/Meldungen+2012/Kindernothilfe+setzt+auch+in+Zukunft+auf+den+Standort+Duisburg.html
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/kindernothilfe-baut-ihren-hauptsitz-in-duisburg-aus-id6956974.html
Kindernothilfe setzt auch in Zukunft auf den Standort Duisburg:
- Anbau an das bestehende Gebäude
- Bauphase bis Spätsommer 2013


Die Kindernothilfe wird auch in Zukunft ihre Arbeit als weltweit tätiges Kinderhilfswerk von Duisburg aus steuern. Auf dem Hof der Geschäftsstelle in Duisburg-Buchholz entsteht ein zweigeschossiger Anbau mit Staffelgeschoss. Die Arbeiten für den einfachen und zweckmäßigen Anbau starten in diesen Tagen und dauern voraussichtlich bis Spätsommer 2013. Dadurch wird ausreichend Platz für die Mitarbeiter geschaffen.

„Das Herz der Kindernothilfe schlägt in Duisburg", so der Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Thiesbonenkamp. „Auch wenn wir in 30 Ländern der Welt aktiv sind, ist hier unsere Heimat und der Anbau ist unser klares Bekenntnis zu dieser Verbundenheit." Seit ihrer Gründung vor 53 Jahren hat die Kindernothilfe ihren Hauptsitz in Duisburg. Das Gebäude an der Düsseldorfer Landstraße (am Sittardsberg) wurde bereits vor 30 Jahren bezogen und war ursprünglich für knapp 100 Mitarbeiter ausgelegt. Seitdem ist die Zahl auf 150 Mitarbeiter gestiegen und die Arbeit des Hilfswerks stetig gewachsen: Die Zahl der weltweit geförderten Kinder ist um mehr als das Siebenfache auf nunmehr knapp 780.000 Mädchen und Jungen gestiegen, ebenso sind neue Aufgaben, wie etwa die Humanitäre Hilfe in Katastrophenfällen, dazu gekommen. „Soziale Verantwortung bedeutet für uns auch, die Verantwortung als Arbeitgeber ernst zu nehmen und genügend Raum und zeitgemäße Arbeitsbedingungen zu schaffen", so Thiesbonenkamp weiter.

Für die Finanzierung des Anbaus mit 19 Büros, zwei Besprechungsräumen, einem Versammlungsraum und einem Materiallager verwendet die Kindernothilfe keine Spendengelder, die für die Projektarbeit gebunden sind. Die Mittel kommen zu je einem Drittel aus dem Vereinskapital, außerdem aus freien Rücklagen und aus zweckgebundenen Rücklagen, die explizit für die Arbeitsbereiche der Geschäftsstelle vorgesehen sind.

Die Kindernothilfe legt Wert auf ökonomisches wie ökologisches Bauen: „Bei der Wärmedämmung und der Fensterverglasung richten wir uns nach neusten Standards der Energiesparverordnung", berichtet Thiesbonenkamp. Das Dach wird teilweise begrünt, die Fassade besteht aus natürlichen heimischen und als besonders nachhaltig geltenden Tonziegeln, das Regenwasser versickert in einer sogenannten Rigole. Darüber hinaus ist eine umweltfreundliche Geothermie-Anlage geplant. Besonders wichtig ist dem Hilfswerk der barrierefreie Zugang für Mitarbeiter und Besucher.

Über die Kindernothilfe:
Die Kindernothilfe setzt sich seit über 50 Jahren für Not leidende Kinder ein und ist inzwischen in 30 Ländern Asiens, Afrikas, Osteuropas und Lateinamerikas aktiv. Sie fördert fast 780.000 Kinder und ihre Familien mit nachhaltigen Entwicklungsprojekten und leistet Humanitäre Hilfe. Für den verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern trägt sie das DZI-Spenden-Siegel und wurde im Rahmen des Transparenzpreises mehrfach ausgezeichnet.

Aktualisiert am:
11.03.2015 / 09:06:36